Bericht über die Situation von bedrohten Karikaturisten in aller Welt

 
Bericht über die Situation von bedrohten Karikaturisten in aller Welt

Das Bild, das das Poster illustriert, stammt vom Karikaturisten Hassan (Iran)

Am 7. November werden Cartooning for Peace und Cartoonists Rights einen Bericht über die Situation von bedrohten Karikaturisten in der ganzen Welt veröffentlichen. Wenn Sie den Bericht per Post erhalten möchten, wenn er veröffentlicht wird, tragen Sie sich einfach in dieses Formular ein.

So heißt es in der Pressemitteilung, die ich hier wiedergebe:

"Die Tyrannen dieser Welt haben sich die Turbulenzen der Jahre 2020-2023 (Pandemien, Kriege, diplomatische Spannungen, digitale Desinformation usw.) zunutze gemacht, um ihren Griff auf die Medien und insbesondere auf die Karikaturisten der Presse zu verstärken."

Darauf weist der Karikaturist Kak, Vorsitzender von Cartooning for Peace, in seinem Artikel hin, der am 28. September in der französischen Tageszeitung Ouest France veröffentlicht wurde.

Russland, Türkei, Algerien, Afghanistan, Iran, Kuba, Hongkong, Myanmar, Malaysia, die Philippinen, Indien... So viele Länder und so viele Fälle von Zensur gegen Karikaturisten, die unsere Aufmerksamkeit verdienen.

Wie Matt Wuerker, Präsident von Cartoonists Rights, feststellt:

"Dies sind keine einfachen Zeiten für Journalisten und die freie Presse, und das gilt doppelt für die mutigen Karikaturisten, mit denen wir zusammenarbeiten, die oft einigen der despotischsten und humorlosesten Tyrannen auf den Fersen sind, die man sich vorstellen kann."

Karikaturisten auf dem Drahtseil

Bericht über die Situation von bedrohten Karikaturisten in aller Welt.

Angesichts der Übereinstimmung ihrer Aufgaben und ihrer laufenden Bemühungen, Karikaturisten zu helfen, haben sich Cartooning for Peace und Cartoonists' Rights zusammengetan, um diesen Bericht zu erstellen, der die wichtigsten Herausforderungen für Karikaturisten in Bezug auf die freie Meinungsäußerung darstellt, die sie durch ihre Überwachungs- und Advocacy-Arbeit identifizieren konnten.

Dieser Bericht ist zwar nicht erschöpfend, basiert aber auf Analysen und Fallstudien aus den Jahren 2020-2022. Er hebt die Zunahme staatlicher Zensur in autoritären Regimen, die Zunahme von Gewalt und Hass gegen Karikaturisten im Internet und deren zunehmende und unverhältnismäßige Kriminalisierung hervor, ganz zu schweigen von der Notlage der Exilanten, die durch die jüngsten Konflikte noch verschärft wurde. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen gibt der Bericht Empfehlungen für den Schutz von Karikaturisten.

Der Bericht wurde im Rahmen des Projekts "Improving Legal Support for Print Cartoonists in the Digital Age (2022-2023)" erstellt, das von Cartooning for Peace durchgeführt und vom Global Media Freedom Fund (GMDF) und der Isocrates Foundation unterstützt wurde. Diese Arbeit, die durch zahlreiche Beiträge bereichert wurde, hat auch von der Freedom Cartoonists Foundation und dem World Forum for Democracy profitiert.

Der Bericht wird am 7. November 2023 während der Forumsdebatte 9: "Karikaturisten: ein Beruf in Gefahr" vorgestellt, die im Rahmen des nächsten Weltforums für Demokratie des Europarats in Straßburg organisiert wird.

Der Bericht soll so vielen Menschen wie möglich zugänglich sein und wird ab dem oben genannten Datum auf den Websites von Cartooning for Peace und Cartoonists Rights zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Berichts kündigt Cartooning for Peace auch die bevorstehende Veröffentlichung von drei Episoden der Podcast-Serie "Tough Laugh x Tough Law" an, die von Emanuele del Rosso und Federica Testi produziert wird. Die Episoden fassen die Botschaft des Berichts durch die Aussagen von Karikaturisten zusammen, die bei der Ausübung ihres Berufs Angriffe auf ihre Meinungsfreiheit erlitten haben.

Der Bericht ist ab dem 7. November verfügbar

Anmeldeformular, um ihn per E-Mail zu erhalten

Karikatur für den Frieden


Cartooning for Peace wurde 2006 auf Initiative von Kofi Annan, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen, und dem Karikaturisten Plantu gegründet. Cartooning for Peace, dessen Vorsitz derzeit der französische Karikaturist Kak innehat, ist ein internationales Netzwerk von Karikaturisten, die sich mit Hilfe der universellen Sprache der Karikatur für Meinungsfreiheit, Menschenrechte und gegenseitigen Respekt zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Glaubensrichtungen einsetzen.

Rechte der Karikaturisten

Cartoonists Rights Network International ist eine 1999 gegründete Menschenrechts-NGO. Sie hat ihren Sitz in den Vereinigten Staaten und ist ein freiwilliges Netzwerk regionaler Vertreter von Karikaturisten, Rechtsexperten und Menschenrechtsverteidigern aus der ganzen Welt. Ihre Aufgabe ist es, die Vernetzung von Karikaturisten zu stärken, sich für den Schutz ihrer Menschenrechte einzusetzen und sich für diejenigen einzusetzen, die aufgrund ihrer Arbeit missbraucht, bedroht, kriminalisiert oder vertrieben werden.

Verwandt:

Bericht über die Situation von bedrohten Karikaturisten in aller Welt

Karikaturisten in Schwierigkeiten, eine Sammlung von Fällen (III)
Fälle von Karikaturisten, die wegen ihrer Karikaturen oder satirischen Illustrationen in ernste Schwierigkeiten geraten sind. Es gibt auch einige Geschichten von anderen Menschen, die, ohne Karikaturisten zu sein, in Schwierigkeiten geraten sind, weil sie diese geteilt haben.


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

Artículos relacionados

Este blog se aloja en LucusHost

LucusHost, el mejor hosting