Export Media URLs, ein Plugin zum Exportieren einer Liste von Bildern aus Ihrem WordPress

 

Letzten Monat habe ich einen Blog mit einem sehr häufigen Problem optimiert. Die Website hatte über viele Jahre hinweg unkontrolliert Bilder angehäuft (+40K). Sie waren alle schlecht oder gar nicht optimiert. Viele von ihnen waren in völlig unverhältnismäßiger Größe hochgeladen worden, und viele von ihnen wurden nicht mehr verwendet.

Auf lange Sicht führt dies zu mehreren Problemen. Das erste ist, dass es die Größe der Datenbank erheblich erhöht und die Ladegeschwindigkeit verlangsamt. Das Gewicht der Bilder frisst auch den verfügbaren Speicherplatz des Hostings auf und es kann passieren, dass der Platz knapp wird oder sogar die Anzahl der Inodes überschritten wird, die das Hosting erlaubt.

Als erstes musste ich die Anzahl und das Gewicht der gesamten Bilder herausfinden. Dieses Plugin hat mir dabei teilweise geholfen.

Das Plugin Export Media URLs ist ein nützliches Add-on der "use and throw away", das ebenso einfach wie leicht zu bedienen ist. Wie der Name schon sagt, ist es nur für eine Sache gut: Es exportiert eine Liste aller Bilder (eigentlich Medien, also auch PDFs und andere), die wir in unser WordPress hochgeladen haben. Dies kann uns im Falle einer Migration, SEO-Analyse, Optimierung oder Sicherheitsprüfung helfen;

Beim Öffnen erscheint ein einziger Bildschirm mit diesen Optionen.

Wenn wir die CSV-Option wählen, erzeugt das Plugin die Liste in einer Datei mit einer Zufallszahl zur Sicherheit. Es ist ratsam, sie herunterzuladen (1) und die Kopie, die auf dem Server verbleibt, zu löschen, wie nach der Erstellung empfohlen (2).

In dieser Liste können wir die ID, den Titel, den Dateinamen, die Beschriftung, den alternativen Text, die Beschreibung, die URL, das Hochladedatum und den Typ extrahieren.

Der einzige Nachteil, den ich finde, ist, dass es eine "Größe"-Option fehlt, um das Gewicht jedes Bildes zu kennen. Mit dieser Option wäre das Plugin großartig gewesen. Das würde uns ersparen, in den Dateimanager zu gehen oder andere Tools zu verwenden, um das Gewicht jedes Bildes oder verschiedener Sätze zu erfahren.

Wir können die Liste in eine CSV-Datei exportieren oder sie im Administrationsbereich des Plugins anzeigen lassen ("Hier ausgeben"), obwohl dies bei einer großen Anzahl von Bildern nicht ratsam ist, da ich noch nicht herausgefunden habe, wo die Datei in diesem Fall abgelegt wird.

Es funktioniert wirklich schnell, eine Testliste mit 15842 Bildern im CSV-Format wurde in knapp zwei Minuten mit einem Endgewicht von nur 1,4 MB erstellt.

So wird die Liste angezeigt, wenn wir sie innerhalb des Plugins erstellen wollen.

Die Mindestanforderungen, um es zu benutzen, sind minimal, WordPress 3.1.0 oder höher unter PHP 5.4 oder höher.


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

Artículos relacionados

¿Algo que decir?

Este blog se aloja en LucusHost

LucusHost, el mejor hosting