Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

 
 

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Persingers Sammelalbum ist nicht gerade ein Taschenbuch. Fotos: Columbia University Libraries.

Obwohl„Scrapbook“ mit„Einklebebuchoder Album“ übersetzt werden kann, ist das Konzept von „scrapbooking“ was nichts Neues ist, ist breiter angelegt, denn es geht darum, Erinnerungen, Emotionen oder wichtige Ereignisse mit Hilfe von Fotos, Zeichnungen, Anmerkungen und allen möglichen Verzierungen festzuhalten.

Im Jahr 2020 ersteigerte ein australischer Bildhauer und Sammler namens Eric Oglander dieses alte und sperrige Sammelalbum und die Fotos veröffentlicht auf seinem Instagram-Konto.

Ein Freund von Karen Grünkaren, Kuratorin für Comics und Cartoons an der Columbia University’s Rare Books and Manuscripts Library, markierte sie in Oglanders Beitrag und weckte ihre Neugier. Karen kontaktierte den Sammler, der sie einlud, das Original zu sehen.

Schließlich kamen sie zu einer Einigung und für fast genau den Betrag, den Karen Green in ihrem Manuskripterwerbsfonds übrig hatte, kaufte sie dieses kuriose Artefakt. Da die Universität kein Budget für seine Erhaltung hatte, postete sie auf Facebook darüber, und schließlich konnte sie es in die Hände bekommen Maggie Thompsongreen, ein Comicsammler und Herausgeber des verstorbenen Comics-Einkaufsführer (1971-2013) hat das Geld gespendet, das zur Deckung der Kosten für seine Erhaltung benötigt wird.

Von einer Sammlung von Comics zu einem Tagebuch der Erinnerungen

Dieses 830 Seiten starke, 12 Zoll dicke und 16 Pfund schwere Gerät ist ein Sammelalbum, das einem Barbier aus Kansas namens I. A. Persinger gehörte. A. Persinger.

Persinger begann das Buch im Jahr 1928 als eine Sammlung von Roy Cranes „Waschzuberroy Cranes„Bungalow„-Comicstrips zur Unterhaltung der Besucher seines Friseursalons„Bungalow“ in Fredonia (Kansas). Das Album entwickelte sich und er aktualisierte und überarbeitete (oder besser gesagt flickte) es über fast ein Jahrzehnt (1939), bis es zu einer Art historischem Tagebuch mit Notizen und Zeichnungen des Barbiers und seiner Kunden wurde.

Obwohl die meisten Seiten zwei „Wash Tubbs“-Strips enthalten, wurden sie im Laufe der Jahre zu einem Ort, an dem man sich über den Zustand der Welt oder die Dauer der Depression und viele andere Themen äußern konnte, ähnlich wie bei den heutigen sozialen Netzwerken, aber auch in den traditionellen Anmeldebüchern der Besucher von Bars, Museen und so weiter.

Herr Persinger warnt seine Leser wiederholt davor, das Buch mit Vorsicht zu behandeln, und bezeichnet es als „Relikt“. Auf einer Seite stellt er fest, dass „die Depression immer noch da ist“, aber „sie ist nicht sehr hungrig“ und dass „nur Albernheit (oder Humor, nehme ich an) die Dinge am Laufen zu halten scheint“. Seine Inschriften sind auch eine interessante Sammlung von Zeugnissen und Erinnerungen von Menschen, die aufgrund der Großen Depression unter verschiedenen Nöten litten.

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Der Barbier, der fast alle seine Notizen mit „Von Persinger“ signiert, nummeriert auch die Seiten und fügt das Datum zu jeder Inschrift hinzu

was ist bekannt über I. A. Persingers von I. A. Persinger?

Unter ein Interview an Atlas Obscura, Karen Green, die glaubt, dass die Kommentare und Zeichnungen in dem Sammelalbum wertvolle Informationen über das Leben und die Kunst im ländlichen Amerika während der Großen Depression liefern können, beantwortet diese Frage:

„Auf dem hinteren Einband, der schon ziemlich verfallen ist, schreibt Persinger, was mit dem Buch geschehen soll, aber nicht alles ist lesbar: ‚Dieses Buch geht an meine große …‘ / … die A. Cline / Elk Co. Moline Kansas. „Nachdem ich einen Blogbeitrag darüber geschrieben hatte, erhielt ich eine E-Mail von dem Karikaturisten, der mich ermutigte, eine Buchbesprechung zu schreiben David Laskyder ermutigt wurde, Ahnenforschung zu betreiben. Persinger hatte eine Tochter namens Hattie, deren Ehename Cline war. Sie lebte in Moline, das in Elk County liegt, und hatte einen Sohn namens Myrel. So konnten wir einige der Lücken füllen.

Es gibt auch eine Seite, die nur Nachrichten von Kunden enthält, die alle datiert sind. Sie haben geschrieben, woher sie kommen, und die meisten von ihnen sind aus der Stadt Moline, die ein paar Meilen entfernt ist 50 Meilen von Fredonia entferntweg, also hatte Persingers Friseurladen eindeutig eine gewisse Reichweite!

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Da es schwierig ist, ein Buch dieser Größe, dieses Gewichts und dieser Anzahl von Seiten, die von langen Eisenschrauben zusammengehalten werden, zu konsultieren, hat man nun damit begonnen, es vor weiterem Verfall zu schützen, was bedeutet, dass der Band erst im Jahr 2022 (und nur nach Vereinbarung) zum Lesen zur Verfügung stehen wird.

Um die Abnutzung zu begrenzen, wird das Buch höchstwahrscheinlich zerlegt, digitalisiert und wieder zusammengesetzt, damit das Sammelalbum seinen Charakter als Artefakt beibehält und den Forschern vollen Zugang gewährt.

Green ist der Meinung, dass sie sich bei der Wiederzusammenstellung des Buches auf die digitalisierten Bilder verlassen müssen (die aus urheberrechtlichen Gründen wahrscheinlich nur auf Bibliotheksservern verfügbar sein werden).

Aktualisierung 2022, siehe das vollständige digitalisierte Buch von Persinger

Aktualisierung 12. September 2022

Karen Green hat mir heute eine E-Mail geschickt (vielen Dank), um mir mitzuteilen, dass sie endlich die Erlaubnis von Andrews McMeel erhalten haben, die das Copyright für den Wash Tubbs-Streifen besitzt, um ihn der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Es wurde vollständig digitalisiert und seine 1590 Seiten sind nun in ihrer ganzen Pracht verfügbar. unter Internet Archive.

Nach einer ersten schnellen Lektüre habe ich bereits mindestens 10 Seiten mit Kuriositäten abgespeichert, die vielleicht zu Geschichten werden, die ich schreiben möchte.

Eine Tasche voller möglicher Geheimnisse

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Die Universität sagt, dass dieser Wälzer viele Geheimnisse birgt, die noch entdeckt werden müssen. Während einer ersten Konsultation für konservatorische Maßnahmen wurde der Einband angehoben und eine gereimte Inschrift auf der Innenseite des Buchrückens gefunden:

Liebe Freunde, bitte schreiben Sie eine Zeile / In dieses kleine Wash Tubbs Buch von mir. / Helfen Sie mir, Sie im Gedächtnis zu behalten“.

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Die Übersetzung ins Englische, bei der der Reim verloren geht, lautet etwa so:

Liebe Freunde von mir. Bitte schreiben Sie eine Zeile in mein kleines Wash Tubbs-Buch, damit ich Sie nicht vergesse und mich an die Robbin erinnere. Erinnern Sie sich an die Taube/Erinnern Sie sich an die Nacht, in der Sie sich verliebt haben. Oh ja.

Herr I. A. Persinger, der Barbier

Karen Green ist der Meinung, dass das Buch viele mögliche Wege der Forschung aufzeigt, unter anderem, denke ich, einen der wichtigsten Wer war I. A. Persinger über einen Barbier hinaus? Es ist noch nicht viel bekannt, aber am Eingang in dem Manuskript auf dem Blog der Universität wird behauptet, dass er schließlich das Amt des Nachlassrichters zu seiner Liste der Errungenschaften hinzufügte, wie dieses undatierte Pressefoto zeigt, das einen „streng dreinblickenden, aber perfekt frisierten“ Persinger zeigt.

Persingers Sammelalbum, ein Jahrzehnt mit Zeichnungen und Erinnerungen an die Zeit der Großen Depression

Auch wenn solche Veröffentlichungen für manche von geringem oder fragwürdigem historischem Wert sein mögen, so ist doch nicht zu übersehen, dass sie, abgesehen von den Kuriositäten oder banalen Anekdoten, die sie enthalten, eine sehr ungefähre Momentaufnahme der Gefühle der Menschen jener Zeit bieten können. Ich persönlich war schon immer von ihnen fasziniert. Sie bieten jene „alternativen“ Versionen der Geschichte, die sich in der Regel auf die Hauptprotagonisten stützen und die dazu neigen, die übrigen Stimmen des kollektiven Gedächtnisses ganz beiseite zu lassen.

Als Übung fordere ich Sie auf, uns in hundert Jahren wieder zu lesen. Mal sehen, was von all dem übrig bleibt, was wir heute in den sozialen Netzwerken ausdrücken.

Konsultierte Quellen:

Ficha in den Bibliotheken der Columbia University

Comic-Scrapbook bietet einen Einblick in das Kansas der Depressionszeit/ Karen Grün

Das 36 Pfund schwere Comic-Sammelalbum, das eine Chronik enthält die Große Depression/Atlas Obscura

In Erinnerung an die Erinnerung : Über den Verzicht auf das Monopol des Geistes /Primusieren


karen Green (Kuratorin für Comics und Cartoons) und Alexis Hagadorn (Chefkuratorin) präsentieren, diskutieren und analysieren ‚Persinger’s Scrapbook‘, ein einzigartiges Artefakt aus der Zeit der Depression, bestehend aus Comicstrips mit Zeichnungen und Anmerkungen, zusammengestellt von einem Friseur in Fredonia, Kansas


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad
Artículos relacionados