Karikaturist Ben Garrison verklagt Anti-Defamation League wegen Verleumdung

 
 
El viñetista Ben Garrison demanda a la liga antidifamación por difamación

Ben Garrisons Klage gegen die Anti-Defamation League (ADL) Vollständig sehen (PDF, 717 Kb)

Das klingt wie ein Witz, ist es aber. Normalerweise sind es die Karikaturisten, die die Beschwerden erhalten, in diesem Fall ist es umgekehrt. Der Karikaturist hat die Anti-Defamation League (ADL) verklagt und fordert von der Organisation eine Entschädigung in Höhe von über 10 Millionen Dollar für den Vorwurf des Antisemitismus.

ADL ist eine mehr als bekannt jüdische Organisation, gegründet 1913 der die Anmeldung vornimmt als „eine führende Anti-Hass-Organisation und als Reaktion auf ein wachsendes Klima des Antisemitismus und der Bigotterie, ihre zeitlose Mission ist es, das jüdische Volk zu schützen und Gerechtigkeit und faire Behandlung für alle zu gewährleisten“.

Grund für die Klage sind Aussagen in verschiedenen Stellungnahmen wie die in einem ADL-Artikel mit dem Titel Die Aufgabe der ADL ist es, das jüdische Volk zu schützen und Gerechtigkeit und faire Behandlung für alle zu gewährleistenAntisemitismus als Angriff auf den nationalen Sicherheitsberater H. R. McMaster, die am 3. August 2017 auf der Website dieser Organisation veröffentlicht wurde.

El viñetista Ben Garrison demanda a la liga antidifamación por difamación

Karikatur, die in dem ADL-Artikel mit dem Titel „Soros Puppets“ diskutiert wird, veröffentlicht auf der Website des Autors im Jahr 2017. Unter dem Bild gibt der Autor zu, dass es von Mike Cernovich in Auftrag gegeben wurde, aber Garrison hat immer bestritten, dass seine Kritik an David Petraeus und H.R. McMaster, Soros und den Rothschilds eine antisemitische Botschaft enthielt.

„Auftragskarikatur für Mike Cernovich Es ist nicht antisemitisch, Soros oder die Rothschilds zu kritisieren“.

Im Text der ADL und der Begründung der Klage heißt es: „Der prominente Alt-Right-Blogger und Radiomoderator Mike Cernovich hat angeblich eine unverhohlen antisemitische Karikatur in Auftrag gegeben, die er im Rahmen seiner Kampagne gegen McMaster „. (Nationale Sicherheitsberaterin unter Donald Trump bis 2018)

Sie fügen hinzu: „Die Botschaft der Karikatur ist klar: McMaster ist lediglich eine Marionette einer jüdischen Verschwörung. „Ironischerweise hat sich Garrison oft darüber beschwert, dass einige seiner Karikaturen im Internet zu antisemitischen Botschaften manipuliert wurden. In diesem Fall hat er jedoch eine unverhohlen antisemitische Karikatur auf seiner eigenen Website veröffentlicht. „Es ist unmöglich, den antisemitischen Schwerpunkt von Garrisons Karikatur zu übersehen.“

Verwandt

Karikaturist Ben Garrison verklagt Anti-Defamation League wegen Verleumdung

Ben Garrison: „Ich habe viele Jahre lang gegen die Trolle gekämpft und habe verloren.“
Ben Garrison ist einer der amerikanischen Karikaturisten, der die meisten Leidenschaften und Kämpfe zwischen denjenigen, die seine Ideen verteidigen, und denjenigen, die ihn beschimpfen, entfacht. Außerdem heißt es, er sei der meistgetrollte Karikaturist im Internet und viele seiner Karikaturen seien manipuliert worden, um seine Botschaften „anzupassen“.

Garrison besteht darauf, dass die ADL wusste, dass seine Karikatur über Trumps ehemaligen, von George Soros kontrollierten nationalen Sicherheitsberater H.R. McMaster auf Tatsachen beruhte.

Die Klage stützt sich nicht nur auf diesen Artikel, sondern fügt auch andere Links hinzu, in denen die ADL Garrison als Antisemiten bezeichnet haben soll.

Garrison beansprucht mehr als 10.350.000 $.

Garrison ist der Meinung, dass er eine Entschädigung erhalten sollte, und er verlangt nicht nur eine Handvoll Dollar, sondern setzt sich hohe Ziele und verlangt:

-Schadensersatz in Höhe von 10 Millionen Dollar oder dem von den Geschworenen festgelegten höheren Betrag.

-Strafschadenersatz in Höhe von $350.000 oder dem gesetzlich zulässigen Höchstbetrag.

– Vorgerichtliche Zinsen ab dem 10. Juli 2019 bis zum Datum der Urteilsverkündung in Höhe des gesetzlich zulässigen Höchstsatzes.

-Nachgerichtliche Zinsen in Höhe des gesetzlich zulässigen Höchstsatzes.

-Kosten und alle anderen und weiteren Ansprüche, die gerecht und angemessen sind.

Garrison liebt Trump

Abgesehen von den Klagen ist die von Ben Garrison, abgesehen von seinem fortgesetzten schäbigen Gekicher über Donald Trump und seine politische Haltung, mehr als lächerlich

Erhat ihn schon langeals eine Art Robert Redfordgezeichnet. Er steht für immer jung und gut aussehend, muskulös, kraftvoll und triumphierend, wie ein Superheld. Er hat keine Skrupel, eine idealisierte und mehr als großzügige Anatomie an den Tag zu legen, um zu zeigen, dass seine Beziehung zu Donald zumindest eine platonische Liebe ist.

Karikaturist Ben Garrison verklagt Anti-Defamation League wegen Verleumdung

Dieser mamporrerismo hat andere Autoren sogar dazu veranlasst, sich über Garrison lustig zu machen und ihn als Beispiel dafür zu nehmen, was politischer grafischer Humor nicht sein sollte. Vielleicht wird er in die Geschichte eingehen, aber als ein Beispiel für die Antithese des Karikaturisten

Karikaturist Ben Garrison verklagt Anti-Defamation League wegen Verleumdung

Clay Jones porträtiert Ben Garrison in der letzten Karikatur auf dieser Seite 2019 mit dem Titel„Gefährliche Zeiten für politische Karikaturisten“ @claytoonzWeb

Karikaturist Ben Garrison verklagt Anti-Defamation League wegen Verleumdung

Die komplizierte Liebesaffäre zwischen Ben Garrison und Donald Trump
Die komplizierte Liebesaffäre zwischen Ben Garrison und Donald Trump. Die Zeit von Garrison war wohl die flüchtigste, die ein Karikaturist im Weißen Haus verbracht hat – er hat es nie betreten.


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad
Artículos relacionados