Die Wahrheit über Comics

 
 
Die Wahrheit über Comics

Die Wahrheit über Comics

Mit diesem geschmackvollen Titel über einer Zeichnung eines Spinnennetzes ziert diese beunruhigende 8-seitige amerikanische Broschüre, die, wie ich vermute, Anfang bis Mitte der 1950er Jahre veröffentlicht wurde und vor den Gefahren von Comics warnt.

Diese gruselige Geschichte beginnt mit der Feststellung, dass jeden Monat etwa 90 Millionen Comic-Hefte verkauft werden und dass die meisten dieser Magazine von Verbrechen und Sex handeln und von Kindern und Jugendlichen gekauft werden.

Sie können sich vorstellen, wer hinter diesem Diskurs stecken könnte, ja, das Übliche.

Im Text heißt es weiter: „Laut Wall Street Journal werden jedes Jahr 840 Millionen Exemplare verkauft, das sind 20% mehr als noch vor vier Jahren“.

Er fügt hinzu, dass die Jugendkriminalität (gesegneter Zufall) um etwa 20% zugenommen hat und dass das Schlimmste daran ist, dass Jugendliche und Kinder in Gewaltverbrechen verwickelt sind.

Viele dieser Zeitschriften bieten in Text und Bild eine detaillierte Beschreibung, wie man stiehlt und tötet. Und Kinder können Süßigkeiten genauso gut rauben wie eine Bank.

caramelos

Von hier aus beginnen sie, Comics und diejenigen, die sie verkaufen, als Ursache für alle Übel und das Unglück der Kinder zu bezeichnen und fordern die Christen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkauf und das Lesen von Comics zu stoppen.

Um dies zu veranschaulichen, greifen sie auf alarmierende und dramatische Ereignisse zurück, die in einigen Texten von Dr Fredric Whertham im Jahre 1953.

Sein bekanntestes Buch war Die Verführung der Unschuldigen (1954) gelang es ihm, im US-Kongress eine Untersuchungskommission gegen die Comic-Industrie durchzusetzen, und er legte den Grundstein für die Schaffung des Comics Code.

Die Ereignisse, die er zur Veranschaulichung seiner Theorie des durch Comics verursachten Chaos ausgewählt hat, könnten nicht düsterer sein.

Drei Jungen im Alter von sechs und acht Jahren fangen einen siebenjährigen Jungen und hängen ihn nackt und mit gefesselten Händen an einem Baum auf und verbrennen ihn mit Streichhölzern.

Die polizeiliche Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass die Comics natürlich schuld sind. Sie hatten eine Szene nachgestellt, die er in einem Comicbuch gesehen hatte.

ninios-queman

Ein 11-jähriger Junge tötet bei einem Raubüberfall eine Frau. Als sie ihn verhaften wollen, finden sie ihn umgeben von Comics.

Sein 20-jähriger Bruder sagte: „Wenn Sie die Ursache für all das wissen wollen, dann sind es diese verdorbenen Comics“

mata

Ein dreizehnjähriger Junge begeht den lustvoller“ Mord eines sechsjährigen Mädchens. Nachdem er verhaftet wurde, bat der Junge im Gefängnis um… comics. Der Sheriff weigerte sich natürlich, sie ihm zu geben. Das wäre gut.

Ein anderer 13-jähriger Junge, der die meiste Zeit mit dem Lesen von Comics verbringt, begeht einen Sexualmord an einem vierjährigen Mädchen.

murder

Der Rest des Textes dieser absurden Broschüre sollte nicht verpasst werden. Er zeichnet ein apokalyptisches Porträt der amerikanischen Gesellschaft, die durch den schrecklichen Einfluss von Comics gestraft ist, und ruft unter anderem zu Aktionen gegen Verleger und Verkäufer von Comics in lokalen Geschäften und zum Gebet auf.

narices-verdeQuelleich fand das Magazin in Comic Book Plusich werde nicht müde, diese Website zu empfehlen.

pdf-2 Herunterladen (PDF)

narices-verdeUpdate 4. September 2014:

Großartige Arbeit von Ignacio Fernández Sarasola : „Comics und Jugendkriminalität in den Vereinigten Staaten während des Goldenen Zeitalters“ inTebeosfera2. EPOCA 12

Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad
Artículos relacionados