"Bluff", der Tod eines Karikaturisten

 
"Bluff", der Tod eines Karikaturisten

Gestern wurde im Rathaus von Valencia ein neues Buch über Carlos Gómez Carrera, "Bluff", vorgestellt. carlos Gómez Carrera (1903-1940), einer der wichtigsten Karikaturisten der spanischen Republik, wurde am Ende des Spanischen Bürgerkriegs von Francos Regime im Modelo-Gefängnis in Valencia wegen seiner Karikaturen über Franco und seiner Karikaturen gegen den Faschismus erschossen.

Zusammen mit ihm wurden an diesem Tag auch andere Menschen getötet, darunter Vicente Miguel Carceller, ein Redakteur, der sich für die Freiheit einsetzte und mit seiner Wochenzeitung "La Traca" von 1909 bis 1939 mit einer Auflage von einer halben Million Exemplaren pro Woche die Verbindung zum Volk und den Puls der Macht hielt.

Im September 2021 wird der Dokumentarfilm"Carceller, el hombre que murió dos veces"(Carceller, der Mann, der zweimal starb) in die Kinos kommen, der die Geschichte erzählt, wie das Franco-Regime den Karikaturisten und seinen Redakteur doppelt zum Schweigen brachte, zuerst durch das Erschießungskommando und dann durch Francos Zensur.

Listado de ejecutados por el régimen franquista asesino


Bildquelle: Interview in El Económico, August 2018. Lamber: "Francos Kerkermeister feierten die militärischen Erfolge der Nazis mit Saufgelagen und Trunkenheit"

Dies ist ein 132-seitiger Streifzug durch das Leben des Illustrators und eine Auswahl dessen, was Parra für seine besten Vignetten hält, die von El Nadir veröffentlicht wurden. Dazu gehören Interviews, Titelseiten verschiedener Zeitschriften, vor allem der Wochenzeitung La Traca, sowie Illustrationen und Witze von anderen Autoren.

Der Autor rettet bisher unbekannte Hinweise und Daten über die Justizfarce, der der Karikaturist nicht nur wegen seiner antifaschistischen Karikaturen ausgesetzt war, sondern auch, nachdem er verhaftet worden war, wegen angeblich subversiver Karikaturen, die er im Gefängnis gezeichnet hatte; ein Vorwurf, der sich als entscheidend für sein Todesurteil an der Wand erwies.

"Bluff", der Tod eines Karikaturisten 2
Bildquelle: Redaktion El Nadir

René Parra (Valencia, 1989) ist Übersetzer, Redakteur und Lehrer für Geographie, Geschichte und Kunstgeschichte. Er hat an der Schule für Kunst und Design in Orihuela unterrichtet. Als Herausgeber von El Nadir hat er sich auf die Geschichte der Illustration sowie des erzählenden und grafischen Humors spezialisiert und mehrere Artikel und kritische Anthologien zu diesem Thema verfasst. Für diese Arbeit hat er mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter 2020 den Preis der Comic-Messe von Valencia für den größten Beitrag zum Kulturerbe.

"Bluff", der Tod eines Karikaturisten 3

Bluff-Zeichnung, die von einer Katze angegriffen wird. Foto mit dem Zusatz einer seiner Figuren. Rückseite des Buches / El Nadir

Dies ist nicht die erste Publikation, die sich mit dem Leben, dem Werk und der Ermordung von Bluff befasst und versucht, die Erinnerung an diesen Künstler zu retten, den das Franco-Regime auslöschen und alle Spuren beseitigen wollte. Im Jahr 2018 stellte der Karikaturist und Popularisierer Lamberto Ortiz sein Buch Bluff wiederentdecken, der Karikaturist, der dem Faschismus trotzte (1903-1940) vor, in dem er daran erinnert, dass Bluff einen Koffer mit seinen Zeichnungen hinterließ, der seine Mutter nie erreichte, die nur eine Krawatte, einen Gürtel, ein Hemd und einige kleinere Zeichnungen erhielt.

Erst vor einem Jahr kündigte die Stadt Valencia an, dass eine ihrer Straßen den Namen dieses (wenig bekannten und anerkannten) Zeichners und Karikaturisten tragen würde, weil dies eine "historische Schuld unserer Stadt gegenüber diesem Zeichner sei, aber auch eine Art und Weise, Meinungsfreiheit und Demokratie zurückzufordern und zu schätzen".


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

Artículos relacionados

Este blog se aloja en LucusHost

LucusHost, el mejor hosting