Palästinensisches Museum entfernt Karikaturen von Jassir Arafat, die einige als „Beleidigung“ empfanden

 
  • ES
  • CN
  • PT
  • FR
  • EN
  • Palästinensisches Museum entfernt Karikaturen von Jassir Arafat, die einige als "Beleidigung" empfanden

    Fotografien Khaled Abu Toameh

    Nun, es gibt niemanden mehr, der das verstehen kann.

    Die Jassir Arafat Stiftung gab am Montag bekannt, dass die Karikaturen aus einer von ihr organisierten Ausstellung in Ramallah entfernt wurden. Die Ausstellung mit dem Titel „Palästina und Jassir Arafat“ wurde am Sonntag vom palästinensischen Ministerpräsidenten Mohammad Ishtayeh im Jassir Arafat Museum.

    Die Ausstellung, an der 104 Künstler aus 43 Ländern mit 350 Werken teilnahmen, wurde als Zeichen der „Solidarität mit Palästina und den Wurzeln der Erinnerung an Arafat in der internationalen Gemeinschaft“ beschrieben.

    Die Werke stellen die Interpretation der Künstler von Jassir Arafat dar, „nicht die Realität, die er war“, so die Kuratoren, nach allem, was man hört Der neue Araber.

    Die Palästinenser, darunter auch einige Politiker, waren jedoch der Meinung, dass einige der Karikaturen eine „Beleidigung“ für Jassir Arafat und sein Andenken darstellen.

    Palästinensisches Museum entfernt Karikaturen von Jassir Arafat, die einige als "Beleidigung" empfanden

    Nasser Al-Qudwah, ehemaliger Vorsitzender der Jassir Arafat Stiftung und Chef einer Oppositionskoalition, schrieb auf Facebook, dass es der Ausstellung an Urteilsvermögen und Ehrlichkeit bei der Darstellung von Jassir Arafat fehle

    Hossam Badran, ein Sprecher der Hamas, sagte: „Diese Beleidigung Arafats aus dem Zentrum von Ramallah und unter offizieller Förderung [durch die Palästinensische Autonomiebehörde] ist ein noch größerer Fehler“.

    Die Fatah-Bewegung, die Partei, die Arafat 40 Jahre lang führte, verurteilte die Ausstellung ebenfalls.

    Laut The New Arab heißt es in einer Erklärung:„Die Beleidigung von Jassir Arafat ist eine Beleidigung für das gesamte palästinensische Volk. Wir fordern daher die Jassir Arafat Stiftung auf, alle beleidigenden Werke zu entfernen und sich zu entschuldigen, oder wir werden sie selbst entfernen müssen“.

    Der palästinensische Karikaturist, Mohammad Sabaanahder palästinensische Karikaturist erklärte gegenüber The New Arab: „Die Ausstellung sollte eine Hommage an internationale Künstler sein, die Palästina durch ihre Arbeit unterstützt haben, aber einige palästinensische Künstler wurden ausgeschlossen und es gibt keine andere Erklärung als ihre politischen Ansichten“

    Die Stiftung hatte eine Reihe von Experten damit beauftragt, die Werke zu bewerten, bevor sie ausgestellt wurden.

    „Als ich jedoch erfuhr, dass einige prominente Künstler nicht zur Teilnahme eingeladen waren, zweifelte ich an den Kriterien der Ausstellung und zog mich zurück, obwohl ich eingeladen war“, sagte Sabaanah.

    „Es gab eine klare Mischung aus politischer Karikatur und Karikaturporträt, das im Grunde eine satirische Darstellung einer Persönlichkeit ist.“

    „Offensichtlich sollten die Einträge satirische Darstellungen von Arafat enthalten, die in dem seinem Andenken gewidmeten Museum ausgestellt wurden, was die Öffentlichkeit verärgert hat.“

    Am Montagabend erklärte die Yasser Arafat Foundation in einer Stellungnahme: „Was ausgestellt wurde, beleidigt weder die Persönlichkeit noch die Symbolik von Yasser Arafat (…) die Künstler haben Arafat aus ihrer eigenen künstlerischen und kulturellen Perspektive dargestellt.“

    „Das Museum ist auch sehr daran interessiert, das Bild, die Biographie und das Vermächtnis von Jassir Arafat zu bewahren. Die Ausstellung sollte seine Persönlichkeit und Symbolik nicht verletzen, aber die Kunst der Karikatur ist kontrovers und kreativ. Wir haben jedoch alle Zeichnungen überprüft und diejenigen entfernt, die von der palästinensischen Öffentlichkeit nicht akzeptiert wurden.

    Palästinensisches Museum entfernt Karikaturen von Jassir Arafat, die einige als "Beleidigung" empfandenHumor in Schwierigkeiten, eine Sammlung von Fällen (III)
    Fälle von Karikaturisten, die wegen ihrer Karikaturen oder satirischen Illustrationen Probleme von einiger Bedeutung hatten. Es gibt auch einige Geschichten von anderen Menschen, die, ohne Karikaturisten zu sein, in Schwierigkeiten geraten sind, weil sie sie geteilt haben.


    Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

    Artículos relacionados