Langsamer Völkermord

 
Langsamer Völkermord

Langsamer Völkermord. Karikatur vom 30/03/2024 in CTXT

Wenige Tage nachdem diese Karikatur gezeichnet wurde, bombardierte die Armee des völkermordenden Staates Israel eine Gruppe von Menschen, die von der Verteilung von Lebensmitteln zurückkehrten. Man musste kein Wahrsager sein, um das vorauszusagen. Seit Monaten blockieren sie die humanitäre Hilfe und setzen den Hunger als Kriegswaffe ein, während sie diejenigen bombardieren, die sich nähern, um Lebensmittel zu holen.

In dem Bericht heißt es: "Nachdem eine Rakete das erste Auto im Konvoi der World Central Kitchen getroffen hatte, rannten die Überlebenden in ein anderes Auto, das Sekunden später getroffen wurde. Ein drittes Fahrzeug näherte sich, um den Verwundeten zu helfen. Es wurde dann ebenfalls angegriffen.

Und was sagt der Sprecher der Mörder? Nun, Daniel Hagari sagt, dass es ihm sehr, sehr leid tut und dass man eine Untersuchung einleiten wird. Sie werden versuchen, herauszufinden, warum eine so mächtige Armee mit so hochentwickelten und präzisen Waffen und obwohl sie genau wusste, dass diese Organisation dort draußen ihre Arbeit machte, in der Lage war, sie kurzerhand zu töten. Ein weiteres Verdienstabzeichen für Zynismus für diesen Soziopathen.

Netanjahu seinerseits tut die Angelegenheit schnell als "Unfall" ab und fügt hinzu, dass solche Dinge "im Krieg passieren". Bibi vergisst, aus welchen Gründen auch immer, dass dies kein Krieg ist.

Israel hat nicht viel Zeit für "Ermittlungen" benötigt und führt den "Angriff" auf die Helfer auf eine "Verwechslung" zurück.

Es gibt keinen Zweifel, sie sind auf die gleiche Weise gestorben wie der Rest der Menschen in Palästina, kaltblütig hingerichtet von diesem Haufen Verrückter, den Israel als Armee bezeichnet und der sich neben vielen anderen Barbareien dazu verschrieben hat, Kindern in den Kopf zu schießen.

Die sieben Mitglieder der World Central Kitchen reihen sich ein in die lange Liste der ungesühnten israelischen Morde in Palästina, die in die Zehntausende geht. Nach dem jüngsten UNRWA-Bericht vom 1. April beläuft sich die Gesamtzahl der seit dem 7. Oktober getöteten Mitglieder der Organisation auf 173. Keiner von ihnen hatte so viel "Glück" mit falschen Beileidsbekundungen. Israel hat diese Organisation des Terrorismus beschuldigt, ohne Beweise zu liefern.

Die Reaktionen hier waren so zurückhaltend, feige und lauwarm wie immer.

Außenminister José Manuel Albares unternahm wenig bis gar nichts und erklärte: "Wir bedauern den Tod von sieben WCK-Helfern und fordern, dass die Umstände ihres Todes aufgeklärt werden". Wie üblich, sollen sich die Mörder selbst erklären.

Pedro Sánchez, der sich auf einer Tournee durch den Nahen Osten befindet, sagte auf einer Pressekonferenz in Doha (Katar), dass die "angeblichen Erklärungen" von Premierminister Benjamin Netanjahu nicht ausreichen und dass man auf eine "viel detailliertere und ausführlichere Erklärung der Ursachen und des Grundes für diesen Bombenanschlag" warte. Sie sollen abwarten.

Er nutzte auch die Gelegenheit, um zum x-ten Mal zu versprechen, dass Spanien Palästina "so schnell wie möglich" als Staat anerkennen wird, was immer für gute Schlagzeilen sorgt, aber wenn es so weitergeht, wird es keinen Staat und keine Palästinenser mehr geben, die man anerkennen könnte.

Das Leben geht weiter, in diesem Fall der Tod, denn Israel zerstörte das Al-Shifa-Krankenhaus, den größten und wichtigsten Gesundheitskomplex in Gaza, und hinterließ nach zwei Wochen Belagerung Hunderte von Toten. Die Zerstörung von Krankenhäusern ist nur ein weiterer Teil von Netanjahus völkermörderischer Agenda. Aber die Party kann immer noch komplizierter werden.


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

Artículos relacionados

Meister

Hungersnot

¿Algo que decir?

Este blog se aloja en LucusHost

LucusHost, el mejor hosting