Ben Garrison, der verschmähte Karikaturist

 
  • ES
  • JA
  • PT
  • FR
  • EN
  • Ben Garrison, der verschmähte Karikaturist

    „Ich hätte nie gedacht, dass ich den Tag erleben würde, an dem Ben Garrison sich gegen Trump wendet“, kommentierte @kimpossiblefact auf Twitter.

    Und dieser Karikaturist, donald Trump treuer Liebhaber und Aktivist anti-Impfstoffist enttäuscht von seinem geliebten Anführer, den er seit Jahren als gutaussehenden, muskulösen Superhelden porträtiert hat, wegen seiner jüngsten Botschaften zur Unterstützung von Impfstoffen.

    Die Bewegung in dieser Karikatur des verärgerten rechtsextremen Karikaturisten kommt, als Trump und Bill O’Reilly wurden ausgebuht nachdem sie zugegeben hatten, dass sie beide Auffrischungsdosen des Covid-Impfstoffs erhalten hatten.

    In einer kürzlich erschienenen interview in einem kürzlich geführten Interview mit Candace Owens ermutigte Trump die Menschen, sich impfen zu lassen. Er sagte, dass„Menschen nicht sterben, wenn sie sich impfen lassen“ und dass die Wahrscheinlichkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, viel geringer sei.

    Dies hat Garrison Tränen in die Augen getrieben, die noch vor einem Jahr glücklich war, als ihr geliebter Anführer schlug vor, dem Personal ein Desinfektionsmittel zu injizieren und behauptete, es sei besser, wenn alle, die an dem Coronavirus sterben mussten, sterben, als die US-Wirtschaft zu lähmen.

    Mit einem seiner üblichen grafischen Mischmasch aus bunten Wörtern und Phrasen, die keine Reihenfolge haben, präsentiert er Trump auf dem „Impfstoff-Zug“ mit einer Geste der Überraschung (nehme ich an), als er von „den Seinen“ ausgebuht wird, dargestellt als eine einheitliche Masse von verärgerten Menschen mit roten Mützen auf.

    Der Karikaturist hat sich so sehr bei Trump eingeschleimt, dass alles, was nach Kritik aussieht, für viele bereits ein Wunder ist, auch wenn es in diesem Fall eine Ausrede ist, um den vergifteten und ermüdenden Anti-Impf-Verschwörungsdiskurs zu wiederholen.

    Aber laut Garrison ist das alles viel weniger dramatisch, als es dargestellt wird. Der Karikaturist sagt, dass sein Fanatismus und seine Leidenschaft für Trump ungebrochen sind, trotz der Tatsache, dass seine Liebe nicht erwidert wurdeund in einem Text in seinem Blog begleitend zu der fraglichen Karikatur, in der er die üblichen Behauptungen und Lügen der engstirnigsten Verschwörungstheoretiker verbreitet, nimmt er die Hitze aus der Angelegenheit und versichert:

    „Ich habe mich nicht gegen Trump gewandt. Eine kritische Karikatur ist kein Zug. Ich stimme mit ihm nicht überein, was Impfstoffe angeht, und ich möchte, dass er vom Big Pharma-Zug absteigt“.


    Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

    Artículos relacionados