Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete

 
Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete
Blackbeard und seine Sammlung. Foto von Joseph J. Rosenthal von SFChronicle / San Francisco Academy of Comic Art Archives

Dies ist eine häufige Anspielung auf Bill Blackbeard, und wie Sie sehen werden, ist das keine Übertreibung.

Eine von Ann Lennon und Caitlin McGurk kuratierte Ausstellung, die im November 2022 eröffnet wurde und bis zum 7. Mai dieses Jahres in der Billy Ireland Cartoon Library & Museum in Columbus, Ohio, zu sehen ist, trägt den gleichen Namen: MAN SAVES COMICS! Bill Blackbeard's Treasure of 20th Century Newspapers.

Eine übersichtliche digitale Version der Ausstellung, die aufgrund ihres Umfangs natürlich sehr zusammengefasst ist, können Sie auf dieser Seite besuchen.

Bill Blackbeard, el hombre que salvó los cómics

Sechs Lastwagen mit mehr als 75 Tonnen Comics

Vor fünfundzwanzig Jahren kamen sechs Sattelschlepper in der Bibliothek der Ohio State University (OSU) an. Darin befanden sich 75 Tonnen gedrucktes Material. Es handelte sich um die weltweit umfangreichste Sammlung von Comics und Zeitungscartoons. Sie bestand aus etwa 2,5 Millionen Exemplaren, die Bill Blackbeard, ein Comic-Historiker und Sammler, seit 1967 in seinem Haus in San Francisco zusammengetragen hatte.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 2
Ein Cartoon aus diesem Comic

Der Umzug des Schatzes

Der Beginn der Geschichte dieser Sammlung wird sehr gut von Jenny E. Robb in einem Artikel, der 2009 im Journal of American Culture veröffentlicht wurde.

Anfang Januar 1998 traf ein Umzugsteam in der Ulloa Street 2850 ein, in dem ruhigen Wohnviertel, das als San Franciscos Sunset District bekannt ist. Im Inneren entdeckten sie, dass das bescheidene spanische Stuckhaus buchstäblich von oben bis unten mit Papiermaterial in allen Formen und Größen gefüllt war: Bücher, Zeitschriften, Comics, Pulps, Story Sheets, Drucke, Zeichnungen und vor allem Zeitungen: gebundene Zeitungen, lose Zeitungen, lose Zeitungsblätter und Zeitungsausschnitte.

Die riesige Sammlung nahm die meisten Räume im Obergeschoss und die gesamte große Garage im Erdgeschoss ein, die sich über die gesamte Länge des Gebäudes erstreckte. Die riesige Garage war ein Labyrinth aus engen Gängen, in denen sich Stapel von gebundenen Zeitungsbänden und losen Blättern, Kisten und Aktenschränke mit Millionen von Comicausschnitten sowie Regalreihen mit Kisten für Bücher und Zeitschriften stapelten. Jahrzehntelang war das Gebäude auch der Wohnsitz des Mannes, der für das Sammeln dieser großen Menge an Papier verantwortlich war, Bill Blackbeard. Er lebte dort mit seiner Frau Barbara und mehr als fünfundsiebzig Tonnen Material der Populärkultur, als er 1997 erfuhr, dass sein Vermieter seinen Mietvertrag nicht verlängern würde.

Quelle: Bill Blackbeard: The Collector Who Rescued the Comics / 2009/ Jenny E. Robb Museumskuratorin und außerordentliche Professorin an der OSU.

Die Geschichte der Sammlung in einem Comicbuch

Zehn Jahre später wurde dieser Artikel in ein 16-seitiges Comicbuch verwandelt, das vom Museum mit Alec Longstreth als Zeichner herausgegeben wurde und das Sie hier kostenlos herunterladen können.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 3

In der Besprechung der Ausstellung auf dem Bibliotheksblog des Museums heißt es:

"Diese unschätzbaren historischen Dokumente bieten einen einzigartigen Einblick in die populäre Grafikkunst des frühen 20. Jahrhunderts, als illustrierte Zeitungsseiten und Comics einen zentralen Platz in der visuellen Kultur und Kommunikation einnahmen. Der Einfluss der Zeitung als Informations- und Unterhaltungsmedium kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die Karikaturisten, deren Bilder und Ideen die Seiten füllten, kamen in die Häuser von Millionen von Amerikanern. Der Pulitzer-Preisträger Art Spiegelman, der Schöpfer von Maus, nannte die Sammlung"das wichtigste gefährdete Archiv auf unserem Planeten seit der Zerstörung der Königlichen Bibliothek von Alexandria".

Blackbeard, einein Leben für die Bewahrung von Comics

William Elsworth Blackbeard wurde am 28. April 1926 in Lawrence, Indiana, geboren und wuchs in Newport Beach, Kalifornien, auf. Er begann in den 1930er Jahren mit dem Lesen von Comics, einer Zeit, in der Alex Raymond, Milton Caniff, George Herriman, E. C. Segar, Cliff Sterrett, Chester Gould und viele andere aufkamen.

Er besuchte die High School in Newport Beach und besuchte das Fullerton College dank des GI Bill oder Servicemen's Readjustment Act von 1944, einem Gesetz, das allgemein als GI Bill of Rights bekannt ist, da Blackbeard während des Zweiten Weltkriegs in der 89th Reconnaissance Cavalry Squadron, 9th Army, in Frankreich, Belgien und Deutschland diente.

Die G.I. Bill war ein Gesetz, das Veteranen des Zweiten Weltkriegs, die während des Krieges mindestens 90 Tage im aktiven Dienst verbracht hatten und nicht unehrenhaft entlassen worden waren, eine Reihe von Vergünstigungen bot.

Zu den Leistungen gehörten zinsgünstige Hypotheken und zinsgünstige Darlehen zur Gründung eines Unternehmens oder einer Farm, ein Jahr lang Arbeitslosengeld und spezielle Zahlungen für Studiengebühren und Lebenshaltungskosten für den Besuch einer High School, eines Colleges oder einer Berufsschule. Obwohl dieses Gesetz 1956 auslief, wird der Begriff "G.I. Bill" immer noch für die Unterstützungsprogramme für US-Militärveteranen verwendet.

Während seiner Zeit an der High School und am College galt sein Hauptinteresse der Geschichte und der Literatur, insbesondere der englischen und amerikanischen Literatur. Nach dem College begann Blackbeard als freiberuflicher Redakteur zu arbeiten und schrieb Geschichten für Zeitschriften wie Weird Tales, ein Pulp-Magazin. Weirs Tales war ein populäres Belletristik-Magazin, das 1923 von Jacob Clark Hennenberger und J. M. Lansinger, den Gründern von Rural Publications, gegründet und von Farnsworth Wright herausgegeben wurde und bis September 1954 erschien.

Er schrieb, redigierte oder trug zu mehr als 200 Büchern bei, hauptsächlich über die Geschichte und Kritik von Comics, von denen viele Stücke aus seiner Sammlung verwendeten.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 4
Ein Kameramann des CBS Sunday Morning Teams in der SFACA / Quelle

Diese umfangreiche Sammlung der San Francisco Comic Academy(SFACA) ist das große Lebenswerk und Vermächtnis dieses Sammlers, dessen Ziel es war, eine vollständige Sammlung amerikanischer Zeitungscartoons zu erstellen, beginnend mit den frühesten Ausgaben.

Die Sammlung der SFACA umfasst nicht nur Zeitungscartoons, sondern auch Zeitschriften mit populärer Belletristik, populäre Filme, Nachschlagewerke für erzählende Kunst, Comic-Bücher und Graphic Novels, Groschenromane und Kurzgeschichten, mit Cartoons illustrierte viktorianische Belletristik, Science-Fiction-Fanzines, britische Kinderzeitungen und"Penny Dreadfuls" sowie die Werke wichtiger Belletristik-Autoren, was Blackbeards Wunsch widerspiegelt, eine vollständige Sammlung populärer Belletristik zusammenzustellen.

Die Mikrofimierung überleben

In den 1960er Jahren begann er mit dem Gedanken, eine Geschichte der Comics zu schreiben. Er entdeckte jedoch, dass es kein Forschungszentrum gab, das die kompletten Serien der in amerikanischen Zeitungen veröffentlichten Comics sammelte. Gleichzeitig entdeckte er, dass viele öffentliche und Universitätsbibliotheken alte gebundene Zeitungen nach der Mikroverfilmung wegwarfen, und da er wusste, dass Schwarz-Weiß-Mikrofilme bei der Bewahrung eines solchen kulturellen Erbes ihre Grenzen haben, beschloss er, sie zu beschaffen. Und zwar alle.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 5
Eine Seite aus diesem Comic

Alles für die Sammlung

Mit der festen Absicht, diese bestialische Menge an Publikationen zu erwerben, verkauften Bill und Barbara 1968 ihr Auto und den größten Teil ihres Besitzes, um die SFACA als gemeinnützige Organisation zu gründen und begannen, Zeitungen aus kalifornischen Bibliotheken zu sammeln. Später weiteten sie ihren Aktionsradius auf Institutionen im ganzen Land aus, darunter auch die Library of Congress.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 6

Die Sammlung während ihres Aufenthalts in Kalifornien. Foto von R.C. Harvey. Aus der Sammlung der San Francisco Academy of Comic Art, The Ohio State University Billy Ireland Cartoon Library & Museum.

Bill Blackbeard, der Mann, der die Comics rettete 7
Fotografien: OSU. Mehr Fotos sehen

In den nächsten 30 Jahren erwarb Blackbeard weiterhin Zeitungen und andere Publikationen, bis er 1997 die SFACA-Sammlung an die Billy Ireland Cartoon Library & Museum an der Ohio State University verkaufte, um sicherzustellen, dass sie intakt und für die Forschung verfügbar blieb.

Die gesamte Sammlung umfasste 75 Tonnen Material mit Werken, die zwischen 1893 und 1996 veröffentlicht wurden, und wurde in sechs Umzugswagen von Kalifornien nach Ohio transportiert. Blackbeard verlegte die SFACA nach Santa Cruz als öffentlich zugängliches Referenzzentrum.

Bill Blackbeard hat bis zu seinem Tod am 10. März 2011 im Alter von 84 Jahren weiterhin Comicsammlungen herausgegeben und Darstellungen populärer Erzählkunst zusammengestellt.

Konsultierte Quellen:

Billy Ireland Cartoon Library & Museum

Bill Blackbeard: Der Sammler, der die Comics rettete / Jenny E. Robb

Ein Besuch in der Billy Ireland Cartoon Library & Museum / Glenn Fleishman


Suscríbete por email para recibir las viñetas y los artículos completos y sin publicidad

Artículos relacionados

Este blog se aloja en LucusHost

LucusHost, el mejor hosting